Robert Bruins hat ein Faible für Mathmematik und Physik. Beides prägt spürbar seine Kunstwelt,die mit ihren Pfeilen und angedeuteten geometrischen Grondformen etwas Formelhaftes an sich hat. Wahrscheinlich wurden sich mathematisch und mystisch weniger Stimulierte nach dem ersten oder zweiten Blick abwenden,wenn da nicht noch etwas ganz anderes wäre:Da ist zum Beispiel dieses Moment kühler sinnlicher Verführung,das von diesen zunächst ganz informell,ganz ungegenständlich anmutenden Bildern und ihren delikaten Farbgebungen ausgeht. Und dann gibt's da diesen Schock von plötzlicher Ahnung oder andeutungsweisem Erkennen,diesen Anflug von Gegenständlichkeit der aus Acryl-und Dispersions-Farben-Nebel heraufschimmert. Natürlich ist es Komposition und Gleichung.Aber es ist eben auch noch ein bisschen mehr. Auf so eine einfache Formel sind die Formeln nicht zu bringen! Die Faszination dieser Kunst basiert darauf,dass sie sich immer auf verschiedenen Ebenen zugleich bewegt. Intellekt und Sinne sind gleichermassen angesprochen.

.Brief van madman 1982